Die Selbstbeteiligung!

Warum ist die Selbstbeteilung bei der Autoversicherung ratsam?

Bei der Vollkasko ist es genau wie bei der Kfz-Haftpflicht ohnehin sinnvoll, kleinere Schäden selbst zu bezahlen. Der Grund dafür sind die Rückstufungen bei den erarbeitenden Schadensfreiheitsklassen, die bei der Regulierung eines Schadensfalls durch die Versicherung fällig werden. Sie wirken sich über mehrere Jahre hinweg aus und verursachen erhebliche Zusatzkosten bei den Beiträgen für die Kfz-Haftpflicht und die Vollkasko. Mit der Selbstbeteiligung im Vertrag wird eine feste Grenze geschaffen, bis zu der sich die Meldung an die Versicherung gar nicht lohnt. Das erspart der Versicherung einen enormen Bearbeitungsaufwand, der in Verträgen mit Selbstbeteiligung durch einen satten Beitragsnachlass belohnt wird. Allerdings ist es für die Versicherten wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, dass sie den Eigenanteil im Schadensfall auch wirklich selbst aufbringen müssen.

 

Von welchen Faktoren werden die Rabatte auf den Beitrag bestimmt?

Wie hoch der Beitragsrabatt in der Vollkasko durch die Selbstbeteiligung tatsächlich ausfällt, hängt in erster Linie von der Art des Fahrzeugs, dessen Leistungsdaten, der jährlichen Laufleistung und dem üblichen Abstellort bei Nichtnutzung ab. Hinzu kommen die bereits benannten Schadensfreiheitsrabatte. Außerdem wird berücksichtigt, wie hoch der individuell vereinbarte Eigenanteil ist. Außerdem wirken sich bei der Vollkasko und der Teilkasko die Typklassen aus, in denen das durchschnittliche Aufkommen an Schadensfällen bei bestimmten Fahrzeugmarken und Baureihen erfasst wird. Dort schlagen sich auch die Unterschiede bei den üblichen Kosten für Ersatzteile und Reparaturen nieder.

 

Welche Einsparungen sind durch die Selbstbeteiligung möglich?

Wie hoch das Sparpotential bei der Vollkasko ist, machen einige Rechenbeispiele deutlich. Wer einen Kleinwagen wie den VW Polo mit 85 PS versichern möchte, kann durch eine Selbstbeteiligung in Höhe von 150 Euro den Beitrag um durchschnittlich 118 Euro senken. Bei einem 3er BMW mit 136 PS reduziert sich der Versicherungsbeitrag im Schnitt um 217 Euro. Wird der Eigenanteil verdoppelt, beläuft sich die Beitragsersparnis beim BMW auf durchschnittlich 264 Euro und beim VW Polo auf 144 Euro. Ähnlich präsentiert sich das Beitragsgefüge auch bei der Teilkasko. Von einer weiteren Erhöhung der Selbstbeteiligung raten die Experten sowohl bei der Vollkasko als auch bei der Teilkasko ab, weil in diesem Fall die Beitragsersparnis prozentual wesentlich geringer ausfällt.

 

Themenverwandte Artikel:

>> Was ist eine Vollkaskoversicherung?
>> Das zahlt die Vollkasko!
>> Das zahlt die Vollkasko nicht!
>> Das kostet die Vollkaskoversicherung!
>> Versicherungen vergleichen!
>> Pflichten zur Vollkasko
>> Wie melde ich einen Schaden?
>> Was tun wenn die Versicherung nicht zahlen will?
>> Vollkasko kündigen

 

Logo star-snippets.com