Zahlt die Kaskoversicherung bei Sekundenschlaf?

Am Steuer eingeschlafen und einen Unfall verursacht. Wer zahlt nun den Schaden? Der Fremdschaden wird anstandslos von der Kfz-Haftpflichtversicherung übernommen. Den eigenen Schaden hingegen zahlt die Vollkasko nur, wenn dem Unfallverursacher keine grobe Fahrlässigkeit vorgeworfen werden kann.
Doch was heisst in diesem Fall „grob fahrlässig“?

Sekundenschlaf

Kann der Fahrer glaubhaft darlegen, dass keine Anzeichen einer Übermüdung bestanden, so muss die Vollkasko den Schaden bezahlen. Sollte der Versicherer jedoch nachweisen können, dass z.B. schon mehrere Stunden ohne Pause gefahren und Übermüdungsanzeichen ignoriert wurden, so kann die Vollkasko die Schadensregulierung verweigern oder zumindest die Leistungen kürzen!

Vollkaskoversicherte mit dem Erweiterungspaket "Verzicht auf den Einwand der groben Fahrlässigkeit" werden den Schaden ohne wenn und aber von der Versicherung reguliert bekommen.

Foto: © pix4U


 

Hinweis: Alle Angaben nach bestem Wissen, jedoch ohne Gewähr für Vollständigkeit und Richtigkeit.

 


Noch Fragen zum Thema "Leistung und Versicherung"?

Hier können Sie die Frage einfach an uns stellen, wir werden sie schnellstmöglich hier beantworten:
>> Frage stellen!

>> Alle Schadensfälle

Weitere Infos zum Thema Leistungen Kaskoversicherung:

>> Leistung der Vollkasko    >> Leistung der Teilkasko


Brauchen Sie Hilfe?

Finden Sie zu Ihrem Schadensfall die Antwort nicht? Haben Sie noch eine Frage zu einem der hier genannten Schäden?

Stellen Sie uns via E-Mail Ihre Frage, schildern Sie Ihren Fall möglichst genau ... wir werden Ihre Anfrage schnellstmöglichst hier beantworten!