Was ist der Schutzbrief?

SchutzbriefDer Schutzbrief ist innerhalb des Kfz-Versicherungswesens ein Produkt rund um die Mobilität des Fahrzeuges sowie des Kfz-Halters.

Der Schutzbrief gewährt den Fahrzeughalter bzw. dem Clubmitglied Hilfe, falls eine Panne, Unfall oder ein Diebstahl vorliegt. Jedoch sind die Leistungen nicht personengebunden sondern Fahrzeuggebunden. Teilweise ist es bei manchen Anbietern so das die Leistungen auch Personenhilfe einschliesen auch wenn eine Reise ohne das versicherte Fahrzeug unternommen wird. Angeboten wird er von Automobil- beziehungsweise von Verkehrsclubs, so wie beispielsweise vom ADAC

 

Brauche ich einen Schutzbrief?

Wer ein Auto fährt, ist nicht vor Pannen und Unfälle gefeit. Wer hier einen Schutzbrief oder eine Mobilitätsgarantie hat, kann sich viel Geld sparen. Allerdings hilft z.b. der ADAC oder auch der AVD auch bei einer Panne falls Sie noch nicht Mitglied sind. Hier kann man dann an Ort und Stelle des Geschehens Mitglied werden, so das keine Kosten entstehen z.B. beim Abschleppen eines Fahrzeuges!

 

Diese Möglichkeiten gibt es:

  • Die Mobilitätsgarantie - Wenn Sie einen Neuwagen fahren haben Sie oft eine Mobilitätsgarantie des Herstellers. Diese bietet der Hersteller meist kostenlos an und beschränkt sich in der Regel auf 12 Monate. Wie auch beim ADAC wird das Auto kostenlos abgeschleppt und je nach Reparaturzeit des Schadens erhält der Besitzer einen Ersatzwagen. Wer also eine Mobilitätsgarantie braucht keinen Schutzbrief!
  • Schutzbrief Ihrer Kfz Versicherung: Für ein gebrauchtes Auto das nicht mehr über eine Mobilitätsgarantie verfügt, gibt es bei Ihrer Kfz-Versicherung einen Schutzbrief der für wenig Geld geordert werden kann. Auch dieser beinhaltet in der Regel das kostenlose Abschleppen in eine nahegelegene Werkstatt und eventuell auch einen Ersatzwagen. Die Leistungen im einzelnen sollten Sie mit Ihrer Versicherung klären.
  • Schutzbrief von Autoclubs: Das beste Angebot und den besten Leistungsumfang bekommen Sie von Autoclubs wie den ADAC oder AvD. Hier bekommem Sie die Pannenhilfe durch eine Mitgliedschaft! Der größte Vorteil: Oft hilft der Pannendienst beispielsweise schon Vorort durch eine Reparatur kleinerer Schäden so dass kein Abschleppen notwendig ist!

 

Die Leistungen des Schutzbriefes im Überblick

Die Leistungen der verschiedenen Anbieter sind im wesentlichen gleich, unterscheiden sich aber stark im Detail. Hier mal ein grober Überblick über die Leistungen eines Schutzbriefes im Allgemeinen.

  • Pannenhilfe - Bei kleineren Problemen am Auto hilft der Pannenservice meist Vorort so das eine Weiterfahrt möglich ist. Die Kosten der Reparatur werden meist bis zu 500 Euro vom Anbieter übernommen.
  • Abschleppen - Falls eine Reparatur nicht möglich ist wird das Fahrzeug abgeschleppt und in die nächste geeignete Werkstatt gebracht. Beim ADAC ist es aber auch oft möglich sich zu seiner Wunschwerkstatt schleppen zu lassen, Anspruch darauf besteht aber nicht. Auch diese Kosten werden bis zu einer Höhe von 500 Euro übernommen.
  • Bergen - Sollten Ihr Fahrzeug von der Straße abgekommen sein, so wridr die Bergung kostenlos übernommen und Ihr Fahrzeug zurück auf die Straße gesetzt, gegebenfalls auch abgeschleppt falls es nicht mehr in einem fahrtüchtigen Zustand ist.
  • Mietwagen - Wurde Ihr Fahrzeug gestohlen so übernimmt die Versicherung die Kosten eines Mietwagens zur Rückreise. Sollte das gestohlene Fahrzeug wieder auftauchen, wird dessen Rücktransport zum Heimatort ebenfalls kostenlos übernommen.
  • Weiterfahrt und/oder Rückfahrt - Der Transport der Inssasen zum Zielort oder zum Wohnort wird kostenlos bis zu einer Entfernung von 1200 Kilometer gebracht. Auch der Transport zur Werkstatt nach der Raparatur wird übernommen. Mögliche Varianten sind: Mit dem Abschleppfahrzeug oder einem Mietwagen, mit der Bahn oder dem Flugzeug (speziell im Ausland).
  • Übernachtung - Sollten Sie am Unfallort übernachten müssen so werden auch diese Kosten vom Anbieter bzw. Versicherer übernommen. Dies gilt für alle berechtigten Insassen bis zur Wiederherstellung des Fahrzeuges (Meist begrenzt auf drei Übernachtungen und 100 Euro pro Person/Übernachtung!)
  • Ersatzteil Versand - Auch die Beschaffung eines Ersatzteils und den Versand, speziell im Ausland werden vom Versicherer übernommen.
  • Speziell bei Krankheit oder Unfall:
  • Ersatzfahrer - Der Versichere stellt kostenlos einen Ersatzfahrer bei Fahrerausfall
  • Fahrzeugunterstellung - Die Standkosten bis zur Wiederherstellung des Fahrzeuges werden ebenfalls übernommen.
  • Sonstige Leistungen - Kosten werden auch bei Nutzungsausfall und Verschrottung übernommen.

 

Ausschlüsse - Hier übernimmt der Schutzbrief nicht!

  • Kostenübernahme der Reparatur:  Die Kosten für die Reparatur des Fahrzeuges in einer Werkstatt werden nicht übernommen!
  • Mindestdistanz vom Wohnort unter 50 Kilometer: Meist übernimmt der Versicherer in einem solchen Fall nicht die Kosten für das Abschleppen, einen Ersatzfahrer bzw. Ersatzfahrzeug oder Übernachtung! Dies hat ebenso Gültigkeit, wenn Sie das versicherte Fahrzeug aus eigener Kraft in eine Werkstatt fahren konnten.
  • Vergessener Schlüssel: Der Versicherer muss bei einem vergessenem Schlüssel (z.B. im Kofferraum) oder bei zugefrorenen Türen keine Kosten übernnehmen, da das Fahrzeug noch als Intakt angesehen wird. (Ausnahme ADAC - Dieser zahlt auch in einem solchen Fall)

 

Was kostet der Schutzbrief?

Die Kosten für einen Schutzbrief, egal bei welchen Anbietern hängt vom Umfang des Leistungspaket ab. In der Regel liegt das Standartpaket das  Ihre Kfz-Versicherung anbietet bei einem jährlichen Betrag von rund 15 Euro. Der ADAC ist hier etwas teurer, hat dafür aber auch das beste Leistungspaket!  Die Kosten einer normale Mitgliedschaft liegen hier bei rund 50 Euro im Jahr! Der komplette Rundumschutz (ADAC-Plus Mitgliedschaft) inkl. Ehepartner und Kinder (zwischen 18 und 23 Jahren) und weltweites Serviceangebot kostet 134 Euro im Jahr!

 

 

Der Schutzbrief vom ADAC

Der ADAC e.V. mit Sitz in der bayerischen Landeshauptstadt München die anerkanntermaßen europaweit größte Organisation als Interessensvertreter von Teilnehmern am Straßenverkehr. Der ADAC wurde direkt Anfang der 1900er Jahre als damalige Deutsche Motorradfahrer-Vereinigung in Stuttgart gegründet. Acht Jahre später erfolgte die Umbenennung in den heutigen ADAC. Während der NS-Zeit wurde er in den DDAC, den "Der Deutsche Automobil-Club" überführt und im Dezember 1946 in München neugegründet. Seitdem ist der ADAC deutschland- und europaweit die absolute Nummer Eins unter den Schutzbriefanbietern.

 

Dichtes Versorgungsnetz mit den "Schutzengeln"

ADAC PannenserviceDer ADAC besticht und punktet im Rahmen seines Leistungsangebotes mit einem bundesweit sehr engmaschigen Versorgungsnetz. Dazu gehören die ADAC-Geschäftsstellen sowie die in allen Bundesländern präsenten mobilen Mitarbeiter. Sie werden umgangssprachlich als gelbe, oder regional auch als Schutzengel bezeichnet. Grundlage für die unterschiedlich gestaffelten ADAC-Leistungen ist der ADAC-Schutzbrief. Dieses Leistungspaket ist gleichbedeutend mit einer ADAC-Mitgliedschaft. Eins bedingt das andere, beide sind ein Junktim.

Ob ADAC, ob Automobilclub von Deutschland AvD, ob Auto Club Europa ACE oder auch BAVC Bruderhilfe Automobil- und Verkehrssicherheitsclub mit Sitz in Kassel; sie und noch andere gleichartige Organisationen bieten im Rahmen eines Schutzbriefes eine ebenso große Vielzahl wie Vielfalt an Leistungen an. Ein näheres Vergleichen der Angebote ist durchaus lohnenswert, weil sie sich im Detail teilweise deutlich voneinander unterscheiden und abgrenzen.

Einmal losgelöst von allen anderen Angeboten der Kfz-Versicherer soll am Beispiel ADAC Schutzbrief deutlich gemacht werden, welche Leistungen das ACAD-Mitglied mit dem Schutzbrief als Gegenleistung für seinen Jahresbeitrag erwarten kann. Jeder Schutzbriefanbieter hat seine besonderen Schwerpunkte, aber auch den einen oder anderen Schwachpunkt. Entscheidend ist das Ergebnis unterm Strich, also die Summe aller Schutzbriefleistungen im Verhältnis zu den Kosten.

 

Dreigeteilte Schutzbrieffunktion im ADAC

Im direkten Zusammenhang mit der ADAC-Mitgliedschaft stehen die drei Schutzbriefe:

•    Schutz in Deutschland
•    Schutz weltweit
•    Angebote für Einsteiger bis zum 23. Lebensjahr

Im Vordergrund und als Kernleistung eines Schutzbriefes bei allen Anbietern steht die Pannen- & Unfallhilfe, sozusagen die Mobilität. Ergänzt wird das Angebot um den ADAC-Unfallnotruf 24, also rund um die Uhr, sowie um die Rechtsberatung. Sie schließt die Lücke zu einer Verkehrsrechtsschutzversicherung. Die leistet ausschließlich bei einem Rechtsstreit, während die ADAC-Rechtsberatung das ist, was sie aussagt: eine schnelle, kompetente und fachkundige Erstberatung. Letztendlich erhält jedes ADAC-Mitglied mit jedem ADAC-Schutzbrief die Monatszeitschrift ADAC-Motorwelt wunschweise in Printform oder online.

Das Upgrade der ADAC-Mitgliedschaft ist die ADAC-Plus Mitgliedschaft. Die Vielfalt an Schutzbriefleistungen bestimmt den Jahresbeitrag und somit die Zugehörigkeit als ADAC-Mitglied oder ADAC-Plus-Mitglied.

 

Schutzbrieffunktionen mit Rabatt

Der ADAC hat sein Schutzbriefangebot wie folgt aufgeteilt:

•    Panne & Unfall
•    Krankheit, Verletzung und Notsituation
•    Andere Hilfeleistungen
•    Schutz unterwegs
•    Clubkarte
•    Clubzeitung
•    Reiseservice
•    Fahrzeugankauf & Fahrzeugverkauf
•    Verbraucherschutz

Unter jeder dieser Rubriken sind die einzelnen Schutzbriefleistungen aufgeführt. Die überwiegende Mehrheit von ihnen „muss durch eine ADAC-Plus-Mitgliedschaft erkauft werden“. Dem ADAC-Mitglied stehen als Mobilitätsleistungen die deutschlandweite Pannen- und Unfallhilfe, die weltweite Hilfe bei Tierkollisionen, sowie der ADAC-Unfall-Notruf 24 innerhalb des Bundesgebietes zur Verfügung.

Hilfeleistungen, Clubkarte, Clubzeitung und anderes gehören zu den gängigen Leistungen, die jedem Vereinsmitglied offenstehen. Wer „mobil und viel unterwegs ist“, der wird gezwungenermaßen zum ADAC-Plus-Mitglied. Nur dann, aber dann auch wirklich ist der Fahrzeughalter rundum, weltweit und 24h mit einem erstklassigen Schutzbrief versorgt.

 

Preisstaffelung für Singles, Paare und Familien

Vor dem Hintergrund, dass jede Person ein individuelles Risiko sowie einen einzelnen Kostenfaktor darstellt, sind ADAC-Mitgliedschaft sowie ADAC-Schutzbrief preislich nach der Personenzahl gestaffelt. Die Dreierteilung gilt für das ADAC-Mitglied persönlich, für sich und seinen Ehe-/Lebenspartner, sowie für die mehrköpfige Familie. Kinder sind im Alter zwischen 18 und 23 Jahrenkostenpflichtig". Unter 18 Jahren werden sie noch nicht, und über 23 Jahren nicht mehr in den Schutzbrief einbezogen.

Der ADAC-Jahresbeitrag, gleichbedeutend mit den Schutzbriefkosten, ermäßigt sich für ADAC-Mitglieder mit körperlichem Handicap ab einem GdB von 50 Prozent. Auch „junge Erwachsene“ bis zum 25. Lebensjahr erhalten einen Preisnachlass auf Mitgliedschaft und Schutzbrief. Der Einsteiger-Schutzbrief letztendlich ist nach Lebensjahren ab Erwerb der Fahrerlaubnis bis zum 23. Lebensjahr in die beiden Gruppen Young Driver und Young Traveller aufgeteilt.

 

ADAC – Das richtige Zuhause für jeden Fahrzeughalter

ADAC RundumschutzAls Resümee lässt sich festhalten, dass die ADAC-Mitgliedschaft mit dem dazugehörigen ADAC-Schutzbrief einen geradezu lückenlosen Rundumschutz bietet. Ob im Inland oder im Ausland, ob auf Urlaubs- oder ob auf Geschäftsreise; als Schutzbriefinhaber hat der Autofahrer die Gewissheit, dass ihm in jeder Situation schnell, problemlos und professionell geholfen wird. Zu den von allen Schutzbriefen sämtlicher Anbieter ausgeschlossenen Leistungen gehören Reparaturkosten oder zum Beispiel die im Auto vergessenen Pkw-Schlüssel.

Entscheidend für eine Schutzbrief-Leistungspflicht ist immer die Fahruntüchtigkeit des betreffenden Fahrzeuges. Dann hilft der ADAC-Pannenhelfer mit seinem Knowhow und mit seiner Erfahrung, bis hin zum Abschleppdienst und anderen Dienstleistungen wie Hotelunterkunft oder Gestellung eines Ersatzwagens.

 

Grundsatz des ADAC

Für den ADAC-Pannen- und Unfalldienst gilt der Grundsatz: Es gibt nichts was es nicht gibt oder schon gegeben hat. Für jede Situation wird eine passende Lösung gesucht und auch gefunden.

 

Foto1: © wsf-f - Fotolia.com, Foto2: © huettenhoelscher/Shotshop.com, Foto3: © Tinieder/Shotshop.com

Wird mein Schaden bezahlt?

LeistungsfragenSchäden am eigenen Auto - welche Versicherung bezahlt?
Verschiedene Schäden, verschiedene Kfz-Versicherungen (Haftpflicht, Voll- & Teilkasko). Ob & welche Versicherung für den Schaden aufkommt, lesen Sie hier!

>> Wird mein Schaden bezahlt