Wird mein Schaden bezahlt?

LeistungsfragenSchäden am eigenen Auto - welche Versicherung bezahlt?
Verschiedene Schäden, verschiedene Kfz-Versicherungen (Haftpflicht, Voll- & Teilkasko). Ob & welche Versicherung für den Schaden aufkommt kannst du hier nachlesen!

>> Wird mein Schaden bezahlt

 

Diese Rabatte gibt es bei deiner Kfz-Versicherungen!

RabatteDer Schadenfreiheitsrabatt ist im Bezug auf die Prämienhöhe das wichtigste Kriterium, doch weitere Rabatte wie Garagen-, Einzelfahrer- oder der Wenigfahrer-Rabatt können die Kosten nochmals senken.

 

>> Alle Rabatte im Überblick

 

Schadenfreiheitsklasse übertragen! - Aber Wie?

Viele Autofahrer wissen Folgendes nicht: Die Schadenfreiheitsklasse lässt sich unter bestimmten Voraussetzungen auf einen Dritten übertragen. Die Übertragung gilt für die Schadenfreiheitsklasse. Den Schadenfreiheitsrabatt übertragen, geht nicht!

Die Bedingungen für eine Übertragung der Schadenfreiheitsklasse erfährst du hier:

 

>> Schadenfreiheitsklasse übertragen

 

Was kostet eine Kfz-Versicherung für Fahranfänger?

Wie als Fahranfaenger versichern?Fahranfänger werden in der Kfz Versicherung in der Regel sehr hoch eingestuft. Denn sie sind noch sehr unerfahren und bauen daher auch noch häufiger Unfälle als erfahrene Fahrer. Doch es gibt einige Möglichkeiten, um die Kfz-Prämien in Grenzen zu halten! Hier lesen!

 

>> Kfz-Versicherung für Fahranfänger

 

Zusatzversicherungen - Welche gibt es?

Zusatzversicherungen fuer AutofahrerNeben der Kfz-Haftpflicht die Plficht für jeden Fahrzeughalter ist, gibt es noch ergänzende Versicherungen wie die Voll- und Teilkasko mit denen man eigentlich schon gut abgesichert ist, oder? Aber es gibt noch andere Zusatzversicherungen die Lücken zu den obengenannten Versicherungen schließen sollten! Braucht man die sogenannten Zusatzversicherungen bzw. private Versicherung? Hier nachlesen, welche Zusatzversicherungen sinnvoll sind und auf welche man verzichten kann!

 

>> Zusatzversicherungen

 

Kosten einer Kfz-Teilkaskoversicherung

Kosten Kfz VersicherungAnhand des Klassifizierungsschemas ergibt sich bereits die Frage danach, in welchem Rahmen sich die finanziellen Beiträge letztendlich bewegen. Diese kann man keineswegs pauschalisieren, sondern muss sie auf die individuellen Bedürfnisse anpassen. Gleichzeitig existieren mehr oder weniger starke Schwankungen zwischen den unterschiedlichen Versicherungen. Es ist jedoch möglich, im Internet bereits eine grobe Vorstellung darüber zu erlangen, mit welchen Kosten man letztendlich rechnen muss. Dafür müssen die persönlichen Daten in mehrere Felder eingetippt werden. Nach Abschluss der Eingaben ermittelt das Portal automatisch einen umfassenden Vergleich unterschiedlicher Anbieter.

 

Rechenbeispiele mit der Teilkasko

Wenn eine Person beispielsweise in Berlin wohnt, einen VW Caddy aus dem Baujahren 2010 bis 2015 fährt, Benzin oder Super verwendet und für das Auto ungefähr 13.000 Euro gezahlt hat, ist mit einer jährlichen Versicherungsprämie von 650 bis 700 Euro zu rechnen. Diese schließt die Haftpflichtversicherung ein. Gleichzeitig darf die Person in diesem Beispiel nur 15.000 Kilometer im Jahr zurückgelegen und etwa 13 Jahre Fahrerfahrungen aufweisen. Die erfundene Person wurde 1978 geboren und ist ein lediger Angestellter. Der Wagen ist nur auf den Versicherungsnehmer angemeldet. Er hat keine Kinder, nutzt das Fahrzeug nur für private Zwecke und bringt es in einer Einzelgarage unter. Die Frage nach den Kindern ergibt sich insbesondere wegen der Annahme, dass Menschen vorsichtiger fahren, wenn sie Familienmitglieder transportieren. Die Selbstbeteiligung liegt bei 150 Euro und der Versicherungsbetrag wird einmal jährlich gezahlt.

 

Ein weiteres Beispiel findet in München statt. Die Person fährt einen Ford Focus Coupe-Cabriolet 2.0 16V Aut. aus dem Jahr 2010. Das Auto ist auf ein Ehepaar angemeldet und wird privat wie auch gewerblich verwendet. Im Jahr legt das Paar ungefähr 30.000 Kilometer mit dem Wagen zurück. Der Fahrer hat seit 45 Jahren einen Führerschein, ist verheiratet und Beamter. Das Fahrzeug befindet sich nachts in einer Sammelgarage, die nicht abschließbar ist. Gleichzeitig zahlen die Personen eine Selbstbeteiligung von 300 Euro. Nach diesen Angaben kostet eine Teilkaskoversicherung (inklusive Haftpflicht) etwa 900 bis 1.000 Euro im Jahr.

 

Bei dem nächsten Beispiel handelt es sich um eine Fahrerin des Audi A6 Avant 2.0 aus den Baujahren 1994 bis 1995. Die Erstzulassung ist 1997 erfolgt und die Fahrerin weist eine Erfahrung im Straßenverkehr von weniger als 10 Jahren auf. Sie beteiligt sich im Fall eines Schadens nicht. Die Person ist ledig, kinderlos und Arbeiterin, das Auto steht in einer öffentlichen Straße. Bei diesem Beispiel muss die betroffene Person mit Kosten von etwa 1.300 Euro im Jahr rechnen. Führe dieselbe Frau einen Mercedes-Benz A 220 CDI, ohne dass sich die anderen Bedingungen verändern, kostet dieselbe Versicherung ungefähr 1.400 Euro, bei dem Opel Agila 1.300 Euro, bei dem Fiat Panda 0.9 Twinair Start&Stopp 4x4 1.100 Euro.

 

Die Beispiele zeigen, wie unterschiedlich die Preise ermittelt werden und welche Differenzen aufgrund spezifischer Merkmale entstehen. So ist es in keiner Weise möglich, eine allgemeine Aussage zu treffen.

 

Themenverwandte Artikel:
>> Was ist die Teilkaskoversicherung?
>> Wie berechnet sich die Prämienhöhe?
>> Das zahlt die Teilkasko!
>> Der Abschluss einer Teilkasko
>> Kosten einer Kfz-Teilkasko
>> Versicherungen vergleichen!
>> Lohnt sich die Teilkaskoversicherung?
>> Wie melde ich einen Schaden?
>> Was tun wenn die Versicherung nicht zahlen will?

Foto: © xb100 - Fotolia.com 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Unter anderen werden Cookies für die Messung (Besucherzahlen in unserem Fall Google Analytics), Werbung (Google Adsense, Mirando, Vibrant Media, etc.) verwendet. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung